• 01 FEB 14
    • 0

    Tipps für gesunde und schöne Beine

    Frauen tragen gerne hohe Absätze. High-Heels wirken sexy und elegant, doch kann die Freude an den hohen Hacken schnell getrübt werden. Denn häufiges Tragen von High Heels kann Krampfadern verursachen. Wir verraten Ihnen, was Sie beachten müssen um High-Heels tragen zu können und trotzdem auf das Wohl Ihrer Füße und Beine zu achten.

    Eine brasilianische Studie hat belegt, dass das Tragen von High-Heels auf Dauer den Venen schaden kann. Für die Studie wurden die Beine von 30 Frauen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren unter die Lupe genommen, die bisher keine Probleme mit Venen und Krampfadern hatten. Die aktive Bewegung von Knie und Sprunggelenk fördert unser Blut in den Beinen Richtung Herz. Die so entstehenden Muskelkontraktionen drücken die Venen regelrecht zusammen.

    Klappen, die es in regelmäßigen Abständen in den Venen gibt, agieren dabei wie Rückschlagventile und sorgen für einen gerichteten Blutstrom nach oben. Funktionieren die Venenklappen nicht mehr richtig, kommt es zum venösen Rückfluss. So fließt das Blut in die falsche Richtung.

    In der brasilianischen Studie zeigte sich, dass Plateauschuhe am schlechtesten abschneiden. Anhand des Restvolumens an Blut, der Muskelpumpfunktion, den venösen Rückfluss und der venösen Rückflussbehinderung konnten die Experten vergleichen wie sich welche Absatzhöhe auf die Venen auswirkt. Bereits eine Absatzhöhe von 3,5 Zentimetern führt zu einem Blutrestvolumen von 50 Prozent, gemessen an den Daten des Barfußlaufens. Bei einer Absatzhöhe von sieben Zentimetern liegt das gestaute Restblutvermögen bereits bei 60 Prozent.

    Durch das Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen wird die Beugung des Sprunggelenks behindert. Die Muskelpumpe fällt aus, das Blut staut sich zurück. Hat eine Frau, die oft hohe Schuhe trägt, dann noch eine Veranlagung zu lockerem Bindegewebe, sind Krampfadern programmiert. Wird dieser Prozess auf Dauer provoziert, können sogar tiefliegende Venensysteme geschädigt werden. Frauen müssen aber nicht komplett auf High Heels verzichten: Die Dosis macht das Gift.

    SO BEUGEN SIE VENENERKRANKUNGEN SELBST VOR

    • Viel gehen
    • Beim Sitzen Beine (wenn möglich) hochlegen
    • Beine nicht übereinander schlagen
    • Konsequent Treppensteigen
    • Viel trinken (Wasser, Tee, Säfte – Alkohol und Kaffee zählen nicht)
    • Kneipp-Anwendungen (Wassertreten oder Beine kalt abduschen)
    • Bei längerem Sitzen: Füße nach aussen und innen kreisen lassen, Zehen beugen und strecken, und die Füße von den Zehen auf die Ferse abrollen
    • Im Stehen: Öfter mal ein paar Sekunden auf Zehenspitzen balancieren, dann Fersen wieder absetzen
    • Einengende Hosen (Gürtel) meiden
    • Bei stehenden Berufen Kompressionsstrümpfe (Klasse I) tragen
    • Sport treiben – z. B. Schwimmen, Walken, Radfahren

    Auf längeren Reisen viel trinken, immer wieder Venengymnastik machen und Reisetrümpfe tragen.

    Leave a reply →

Kommentar

Cancel reply

UNSERE CORONA MASSNAHMEN FÜR PATIENTEN UND DAS PRAXISTEAM

Patienten sind für uns das Wichtigste.

Daher haben wir uns entschieden, die Personenzahl im Wartezimmer auf 1-2 Personen zu begrenzen.

Um die Kontakte der Patienten zu minimieren wird die Sprechstunde erweitert.

Desinfektionsmittel für die Hände der Patienten stehen in jedem Sprechzimmer zur Verfügung.

Bitte halten sie sich an die Hygiene Vorschriften die wir täglich sehen und hören.

Durch den vermehrten Kontakt mit Seifen und Desinfektionsmitteln empfehlen wir eine intensivierte Hautpflege der Hände.

Dr. med. (VAK Moskau) Vadym Volpov und Praxisteam